Menu
zurück

CHAY (AT)

Grüne Maßnahmen

Produktionsbüro

Kopieren und Drucken nur auf recyceltem Papier und doppel-­‐seitig.Büro-­‐Ausstattung ist vorhanden und wird seit Jahren genutzt und wieder verwendet. -Mülltrennung in der Schule -­Kooperationen und Weitergabe innerhalb der 6 Projekte durch Teilung von Fahrzeugen, Kamera-­‐und Lichttechnik, Catering-­‐Sponsoring etc. -­Besondere Beachtung wurde den Strom- und Energiesparmaßnahmen in der Vorbereitung im Produktionsbüro erteilt

Catering

Kooperation mit LeCrobag Gebäck und belegte Brote Sponsoring, die vom Tag übrig geblieben sind. -­Bionatic (recycling Kaffeebecher) - Biokiste von Gutshof Wulksfelde –für die Zwischenverpflegung des Teams (Bananen, Äpfel, etc) -­Staatlich Fachingen (Glasflaschen) als Wassersponsor -­Mülltrennung von Papier und Plastik und Biomüll am Set. -­Nutzung von Mehrweg Glasflaschen auch bei der weiteren Getränkeversorgung von Mate und Kokosnusswasserschorle. -­Gebrauch von wiederverwendbaren Plastikflaschen für Wasser und Säfte. An zwei Tagen vegetarische Verpflegung des Teams.

Transport

Fahrgemeinschaften und Anreise mit Bahn oder Fahrrad für den größten Teil des Teams zu allen Drehorten möglich.

Technik

Vollständiger Verzicht auf Generatoren (trotz Nachtdreh) möglich gemacht durch Feststrom-­‐Anschlüsse in den jeweiligen Motiven und ansässigen Nachbarn in der Umgebung

Ausstattung

Alle Requisiten (bis auf ein paar Verbrauchsmaterialien wie Kerzen oder Blumen) wurden von ansässigen Verleihern geliehen (niedrige Transportkosten) à großen Dank an das Gebrauchtwarenkaufhaus „Schneppchen“ und den privaten Fundus von Lars Brockmann.

Bilanz

Ein studentischer Film zeichnet sich häufig schon von Natur aus als nachhaltige und grüne Produktion aus, da das Budget selten viel Platz für Flüge für die Darsteller, teure Hotels, üppige Ausstattung oder einen großen Fuhrpark hergibt. Dies war bei dieser Produktion nicht anders. Dinge, die sich leicht umsetzen ließen waren die Mülltrennung (da die Schule diverse Müllcontainer stellt), das vegetarische Essen, die Mehrweg Getränkeflaschen und die Beschaffung von Requisiten und Kostümen. Bei spontanen Änderungen im Drehplan passieren die ersten Fehler, die oft die Beachtung von Umweltaspekten aufhebeln. Daher würde ein Elektroauto als Produktionsfahrzeug sehr hilfreich sein. Toll war das ausgeklügelte Lichtkonzept von Kamera / Licht um so komplett auf einen Generator verzichten zu können. Alles in allem große Freude über die Entwicklung, dass immer mehr Produktionen sich mit dem „grünen Drehen“ befassen und das sich auch immer mehr Schauspieler und Teammitglieder für eine solche Arbeitsweise einsetzen.

Produktion: HMS Hamburg Media School

Stab
Aufnahmeleitung: Nitz, Jennifer
Regie: Rolfes, Charlotte A.
Kamera: Kaczmarczyk, Johannes
Szenenbildner: Harms, Christiana
Kostüm: Meier, Ilka

Drehpass-Nummer: 044/15
Inhalt

Erstsemesterfim 5-Minüter, schwarz/weiß. CHAY (AT) erzählt von dem 17jährigen Ali, dessen Vater vor ein paar Wochen von Neonazis ermordet worden ist. Seit sein Vater tot ist, hat Ali die Orientierung verloren. In seiner Wut begeht Ali beinahe einen verhängnisvollen Fehler. Er muss seinen Hass überwinden und die Trauer um seinen Vater zulassen, sonst wird er sich verlieren. Hass erzeugt Gegenhass. Am Ende deiner Kräfte kannst du vor Erschöpfung nicht mehr kämpfen.Was dann?

Newsletter abonnieren
  • Film im Norden
  • Location Newsletter
Kontakt
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Friedensallee 14-16
22765 Hamburg
Anfahrt

Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Filmwerkstatt Kiel
Haßstr. 22
24103 Kiel
Anfahrt

Alle Ansprechpartner und Durchwahlen finden Sie unter Team
Social Media