Museum für Völkerkunde

Bild 1 von 8
Bild 2 von 8
Eingang Foyer
Bild 3 von 8
Garderobe
Bild 4 von 8
Museumsshop
Bild 5 von 8
Gastronomie
Bild 6 von 8
Ausstellungsraum
Bild 7 von 8
Eingang Shop
Bild 8 von 8

Das Hamburger Museum für Völkerkunde hat einen asymmetrischen Grundriss, sein Nordflügel lenkt auf die St. Johannis Kirche hin - Rudiment einer Radialstraße nie ausgeführter Pläne für das Stadtteilzentrum. Erbaut wurde es 1907-1911 (1929 erweitert) - im Innern mit großen Sälen, deren Stützen und Stahlbetondecken betont unabhängig von einer bestimmten Museumskonzeption sein sollten, frei einteilbar und gut belichtet wie ein Kontorhaus. Zugleich aber verweisen das monumentale äußere Erscheinungsbild sowie die marmorverkleidete Eingangshalle auf den Reichtum, den Hamburg aus den fernen Ländern zog, deren Kulturen hier zur Schau gestellt sind.

Zusatzinformationen

Zeitliche Begrenzungen

Mittwochs ist das Museum geschlossen, bester Tag für Dreharbeiten. Bibliothek und andere Räumlichkeiten nach Absprache. Hörsaal am besten während der Semesterferien.


Bemerkung

Räumlichkeiten für Maske, Garderobe und WC sind vorhanden. 63A Stromanschluß ist im Haus. Catering über die hauseigene Gastronomie (Saliba). Motivmiete ist auszuhandeln. Kosten für Betreuung.


Hotels in der Nähe

Oberhouse Apartments

Oberstraße 140
20149 Hamburg

Nese Uysal
Grand Elysée Hotel Hamburg

Rothenbaumchaussee 10
20148 Hamburg

Britta Toborg

Locations im Umkreis

Diese Kirche hat eine neogotische Kirchenarchitektur. Das im Jahre 1882 eingeweihte Gotteshaus ist ein dreischiffiger Backsteinbau, dessen Seitenschiffe allerdings nur schmale Gänge sind. Auch innen ist diese Kirche eine phantasievolle Mischung aus … 
Details zu St. Johannis Kirche in Harvestehude
20148 Hamburg
Das Abaton war eines der ersten Programmkinos in Deutschland. Hier wurde es 1970 als "Programmkino" gegründet, ein Kinotyp, der heute ein wesentlicher Bestandteil der deutschen Kinolandschaft ist. Die Gründer des Abatons, Werner … 
Details zu Abaton-Kino
20146 Hamburg
Direkt an der Grindelallee gelegen, vermutet man von außen kaum einen solchen Prachtsaal, wie ihn der Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek im Innern bereithält. Das Gebäude wurde zwischen 1883 und 1885 im Stil der Neorenaissance als … 
Details zu Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
20146 Hamburg
Adresse
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg
Kontaktinformation
Museum für Vökerkunde
Ansprechpartner Arne Bosselmann
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg
Fax: 040/ 428 88 79 670
Ansprechpartner vor Ort
Telefon:
Fax: