Animationsfilm aus der Hamburger Kreativschmiede Ulysses Films:"Ooops 2! Land in Sicht"
Szene aus dem Animationsfilm
28.04.2021 | Hamburg und Schleswig-Holstein

11,3 Millionen Euro MEDIA-Förderung für den Norden

MEDIA, das Förderprogramm der Europäischen Union für die audiovisuelle Branche, startet 2021 in seine sechste Laufzeit und feiert 30-jähriges Jubiläum. In der vergangenen Periode (2014-2020) wurden Projekte aus Hamburg und Schleswig-Holstein mit über 11,3 Millionen Euro unterstützt. Für die Zukunft wird nochmal aufgestockt.

Was einmal als Anstoß für die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Films initiiert wurde, ist heute nicht nur eine feste Größe der Film- und Fernsehbranche in Europa, sondern wird auch vom Publikum als europäisches Markenzeichen wahrgenommen. MEDIA unterstützt die Entwicklung von Filmen, Serien und Games genauso wie Festivals, Promotion-Initiativen, den Verleih und Vertrieb von europäischen Filmen, die Weiterbildung der Branche und das Kino-Netzwerk Europa Cinemas und ist somit in der gesamten Wertschöpfungskette zu Hause.

Filmszene mit Daniel Brühl
»Nebenan« von Daniel Brühl erhielt durch eine MEDIA Paketförderung an Amusement Park europäische Gelder. Der Film lief im Wettbewerbs der Berlinale 2021

Im Rahmen der MEDIA Förderung kann das Creative Europe Desk Hamburg als Schnittstelle zwischen Programm und lokaler Branche auf sieben Jahre (2014 bis 2020) erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Das Team aus Hamburg hat die Branche bei ihren Förderanträgen unterstützt, europäisches Fachwissen und Expert*innen in die Region geholt und den Austausch mit den europäischen Nachbarn bestärkt. Und das zahlt sich aus: Nach Hamburg und Schleswig-Holstein gingen in den sieben Jahren über 11,3 Millionen Euro. Zusätzlich erhielten 19 Projekte in der Kultur-Branche in Hamburg und Schleswig-Holstein noch einmal 1,95 Millionen Euro über das Creative Europe KULTUR Programm. Deutschland hat von 2014 bis 2020 einen Anteil von 14,5 Prozent und damit über 112 Millionen Euro vom Gesamtbudget von MEDIA erhalten.

Preisübergabe beim Series Lab Hamburg
Produzent Stefan Gieren (4.v.r) und Autor Max Zähle (3.v.r.) bekamen beim Series Lab 2019 in Hamburg den NDR-Förderpreis Albatross. Eine Veranstaltung von CED Hamburg, FFHSH und Letterbox Filmproduktion.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, sagt dazu: „Das Creative Europe Programm bietet den Akteurinnen und Akteuren der Hamburger Kultur- und Kreativwirtschaft die Möglichkeit, ganz Europa als ihre Bühne zu nutzen. Die Programme MEDIA und KULTUR stärken die europäische Vernetzung und die gelebte europäische Identität - ganz nach dem Motto ‚Mehr Europa für Hamburg, mehr Hamburg für Europa'. Der Hamburger Creative Europe Desk ist eine wichtige Schnittstelle zwischen der Branche und dem Programm. Wir freuen uns auf die nächste Laufzeit 2021 bis 2027."

Media review

Mit dem digitalen Heft MEDIA Review wirft Creative Europe Desk einen Blick zurück auf die vergangenen sieben Jahre. Gleich mehrere Projekte aus der Region sind dabei, ob als Interview oder in Bilderform.
Eine besonders erfolgreiche MEDIA Empfängerin aus Hamburg ist die EFP European Film Promotion, die von der Friedensallee aus die Bewerbung des europäischen Films und die Vernetzung von Schauspieler*innen, Regisseur*innen und Produzent*innen betreibt. "Wir machen mit gezielten Maßnahmen das europäische Kino im internationalen Ausland sichtbar," erklärt Geschäftsführerin Sonja Heinen die Arbeit von EFP. "Wir schauen, welche Festivals und Märkte es weltweit gibt und versuchen dann dort, Aufmerksamkeit für europäische Filme innerhalb der Filmindustrie zu erzeugen. Also den lokalen Verleiher*innen, Kinobetreiber*innen etc. zu vermitteln, dass es wieder neue heiße Film-Ware aus Europa gibt, die sie in ihrem Land zeigen können."

Kinosaal im Zeise Kino
Sowohl das Kurzfilm Festival Hamburg als auch die Zeise Kinos sind MEDIA-gefördert

Auch das Kurzfilm Festival Hamburg und Mo und Friese Kinder Kurzfilm Festival sowie die Nordischen Filmtage Lübeck erhalten Unterstützung durch MEDIA: 25.000 Euro für die europäische Vielfalt bei den Kurzfilmen und 63.000 Euro für die 100%ige Fokussierung auf nordeuropäisches Kino in Lübeck erhalten die Festivals aus Brüssel.

Produzent*innen entwickeln mit MEDIA Geldern internationale Stoffe

Viele Hamburger Filmproduzent*innen profitierten in den vergangenen sieben Jahren von der europäischen Förderung: A&O Büro, Amusement Park, Brave New Work, Detailfilm, Doppelplusultra, Ella Film, Filmtank, Gebrüder Beetz, Hamster, Juna, Leitwolf, Pier53, Tamtam, Ulysses, Wüste Film oder WunderWerk.

Firmen wie Ulysses Filmproduktion, die bereits eine ganze Reihe an MEDIA Förderungen vorzeigen können, sind ebenso Gesprächspartner*innen in der Region wie das Internationale Kurzfilm Festival Hamburg oder ganz neu auch VRHAM!, die als Partner bei REAL IN dabei sind, einem kulturspartenübergreifenden und cross-sektoralen Forschungsprojekt.
"Projekte 'made in Hamburg' setzen sich immer wieder gegen die starke europäische Konkurrenz durch," freut sich Christiane Siemen, Geschäftsführerin des Creative Europe Desk Hamburg. "Die neuen Förderungen der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein für Serien und VR werden die finanzielle Kraft der Anträge aus der Region zusätzlich stärken. Wir hoffen, dass sich das auch in den Ergebnissen zeigt."

Regisseur Ali Samadi Ahadi am Set von Peterchens Mondfahrt.
Regisseur Ali Samadi Ahadi bei den Motion Capture Aufnahmen von "Peterchens Mondfahrt" bei der Hamburger Firma Visual Distractions

Games aus Hamburg

Neu im Fördertopf ist die Gamesbranche, die nun auch von der europäischen Förderung profitieren konnte. Hamburg ist als Standort einerseits prädestiniert für erfolgreiche Anträge, da die Szene in der Stadt sehr lebendig und gut aufgestellt ist. Bis 2020 hatten Firmen aus der Hansestadt jedoch den entscheidenden Nachteil, dass es keine Förderung aus der Region als Gegenfinanzierung – für MEDIA essentiell – gab. Für die kommenden sieben Jahre verspricht Creative Europe Desk nun mit der Hamburger Prototypen Förderung eine noch bessere Chance für Hamburger Spieleentwickler*innen. Erfolgreich gefördert sind bereits jetzt BigPoint, Crazybunch, Deadelic, Osmotic und Threaks.

Die Firma Super Crowd erhielt bereits mehrmals Fördergelder: sie organisiert aus Hamburg heraus den Indie Arena Booth bei der Gamescom und bietet dort unabhängigen europäischen Games-Developer*innen eine internationale Vernetzungsmöglichkeit.

Digitaler Martplatz Indie Arena Booth bei der gamescom 2020
Der digitale Martplatz Indie Arena Booth bei der gamescom 2020 erhielt von MEDIA 75.000 Euro

Crossing Borders

Der Vertrieb ist das Herzstück der MEDIA Förderung mit dem größten Budget. So erhielt "Aus dem Nichts" von Fatih Akin Verleihförderung und war dadurch in 27 europäischen Ländern im Kino zu sehen. Und auch weitere Filme aus Hamburg konnten durch die MEDIA Verleihförderung international gesehen werden. 2020 waren dies „Bayala – das magische Elfenabenteuer" von Aina Järvine (Ulysses Filmproduktion), „Der goldene Handschuh" von Fatih Akin (bombero International) und „Lindenberg – Mach Dein Ding" von Hermine Huntgeburth (Letterbox Filmproduktion).
Und hier knüpft auch eine der Erfolgsgeschichten von MEDIA an: das Kino-Netzwerk Europa Cinemas, von denen in Hamburg und auch Schleswig-Holstein gleich 13 Kinos profitieren, deren Namen für vielfältiges europäisches Arthouse-Programm stehen: 3001, Abaton, Blankeneser, Cinema Paradiso, Elbe, Holi, Kino 51 Stufen, Koralle, Magazin, Passage, Studio, Traum, Zeise.

Filmszenen aus
Mit "Aus dem Nichts" gewann Hamburger Regisseur Fatik Akin im Jahr 2018 den Golden Globe
Saal des Studio Kinos am Dreiecksplatz in Kiel
Das Studio Filmtheather Am Dreiecksplatz in Kiel ist Mitglied beim Kinonetzwerk Europa Cinemas.

Creative Europe MEDIA 2021 bis 2027

Mit einer Aufstockung von über 1 Milliarde Euro und damit einem Gesamtbudget von 2,5245 Milliarden Euro kann Creative Europe in den kommenden sieben Jahren sein nächstes Kapitel aufschlagen. Voraussichtlich ab Juni können wieder MEDIA Gelder beantragt werden. Creative Europe Desk Hamburg berät zu allen Bereichen der Förderung, dem passenden Moment der Antragstellung und verrät Tipps und To-Dos für die Unterlagen.
"Produzent*innen mit einem Projekt, das sich für eine Förderung bei MEDIA eignet, können sich gern frühzeitig mit uns in Verbindung setzen," betont Christiane Siemen. "Es macht absolut Sinn, früh mit der Planung und Vorbereitung eines MEDIA Antrags anzufangen. Wir gehen mit den Interessierten die Hard-Facts durch und schauen, wann der richtige Zeitpunkt für eine Antragstellung ist. Wir freuen uns sehr, die Branche auch in den nächsten sieben Jahren unterstützen zu können."

Weitere Infos gibt's in dem monatlichen Newsletter: Anmeldung

Das Team des Creative  Europe Desk Hamburg
Das Team des Creative Europe Desk Hamburg
Ooops 2: Ulysses Films/Fabrique d'Images/Moetion Films
Nebenan: Reiner Bajo
Series Lab Hamburg: Catrin-Anja Eichinger
Kurzfilm Festival Hamburg: Annika Boerm
Peterchens Mondfahrt: Daniel Szewczyk/FFHSH
gamescon 2020: Indie Arena Booth
Aus dem Nichts: bombero int, Warner Bros
Studio Kino Kiel: Philipp Tonn, Studio Filmtheater
weitere Stories
Weitere Beiträge