Materialsicherung

Bei aktuellen Kinoproduktionen kann für Filme in Ausnahmefällen eine Materialsicherung für unvorhersehbare und unwiederbringliche Ereignisse beantragt werden. Die Förderung erfolgt als erfolgsbedingt rückzahlbares Darlehen. Die maximale Förderung kann bis zu 80 % der für die Materialsicherung entstehenden Kosten betragen, höchstens jedoch 15.000 Euro. Anträge können laufend eingereicht werden und sind nicht an die Antragstermine der Gremien gebunden. Über die Anträge auf Materialsicherung entscheidet die Geschäftsführung.

3 Schritte zur Antragsstellung

1.

Anträge können gestellt werden von:

  • Produzent*innen
  • Regisseur*innen, die den beantragten Film selbst produzieren

 

Bitte lest vor der Antragstellung diese Dokumente:


2.

Vereinbart vor der geplanten Einreichung einen Beratungstermin.

Malika Rabahallah
Förderreferent/in
Leitung Förderanträge & Beratung. Internationale Koproduktion (Spiel- & Dokumentarfilm), Animation, Serien und Kinderfilm
Jens Kiefer
Förderreferent/in
Deutscher Spielfilm, Treatment (Fiktion)
Katrin Mersmann
Förderreferent/in
Skandinavische Koproduktion, Dokumentarfilm, Verleih & Abspiel, Treatment (Dokumentarfilm)
Anne Kathrin Lewerenz
Förderreferent/in
Erstanträge & Nachwuchs, Fertigstellung, Besondere Maßnahmen

3.

Der Antrag kann ausschließlich online gestellt werden. Zugangsdaten zum Antragsportal erhaltet ihr im Beratungsgespräch mit unseren Förderreferent*innen.

Einreichtermine

Einreichung fortlaufend möglich

Die ebenfalls für den Upload notwenige Diversity-Checklist findet ihr auf unserer Diversity-Seite.