Menu

Nachrichten

Gremium 2
13.10.2016

Reisen, Räume, Rückzugsorte
Förderentscheidungen Gremium 2

Öffentliche und private Räume, Refugien und Gefangenschaften: Damit beschäftigen sich viele der 20 Projekte, die vom Gremium 2 mit insgesamt 471.500 Euro unterstützt werden.

Chronology (80.000 Euro, Tamtam Film GmbH, Hamburg) wird von Nachwuchsregisseur Ali Aydin inszeniert, der für sein Langfilmdebut KÜF mit dem „Lion of the Future" in Venedig ausgezeichnet wurde. Im Film wird der junge Geschäftsmann Hakan durch einen Zufall heimlicher Zeuge einer vertraulichen Begegnung zwischen seiner Frau Nihal und einem anderen Mann. Als er sie später zur Rede stellen möchte, wartet Hakan vergeblich. Auf der Suche nach ihr erfährt er mehr als ihm lieb ist.

Der 17-jährige Yusuf wird auf Bewährung frühzeitig aus der Jugendhaft entlassen. Seine Rückkehr zur Familie enthüllt allerdings ein blutiges Geheimnis, Yusuf und sein Bruder Ramazan werden zur Gefahr füreinander. Das Drama Brothers (80.000 Euro, fiction zwei null UG, Hamburg) ist eine internationale Koproduktion unter der Regie von Ömür Atay.

Ein Komponist sammelt in verlassenen Gebäuden Osteuropas Geräusche, Töne und Klänge. Ein poetischer Dokumentarfilm geht mit ihm auf die Reise, erzählt von der Entstehung seiner Musik und taucht ein in die Geschichte der Orte. Broken Bits – Vom Hören der Zeit (69.000 Euro, Thede Filmproduktion GbR, Hamburg) von Antje Hubert und Maria Hemmleb schafft einen sinnlichen Zugang zu einer Welt, die mitten in Europa dem Vergessen überlassen wird.

Im russischen Norden finden sich riesige Garagensiedlungen, hinter deren rostigen Tore allerdings keine Autos parken. Stattdessen tobt hier das Leben, es wird sauniert und musiziert, es werden Wachteln gezüchtet und Skulpturen geschmiedet. Natalija Yefimkina nähert sich mit Garagenvolk (25.000 Euro, Tamtam Film GmbH, Hamburg) dem ungewöhnlichen Fluchtpunkt russischer Männer, der gleichzeitig Projektionsfläche großer Träume ist.

Entwicklungsförderung erhält unter anderem das Projekt Ingmar Bergmann – Vermächtnis eines Jahrhundertgenies (40.000 Euro, C-Films GmbH, Hamburg). 2018 wäre der »bedeutendste Filmemacher aller Zeiten« 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass nähert sich Regisseurin Margarethe von Trotta dem Werk und der Person Bergmanns und erkundet dessen filmisches Erbe im Gespräch mit einer neuen Generation von Filmemachern.

Eine vollständige Liste aller geförderten Projekte können Sie in unserem Projektarchiv abrufen.

Die Förderentscheidungen haben getroffen: Barbara Denz, Katrin Klamroth, Maria Köpf, Hansjürgen Rosenbauer, Arne Sommer und Andres Veiel.

Newsletter abonnieren
  • Film im Norden
  • Location Newsletter
Kontakt
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Friedensallee 14-16
22765 Hamburg
Anfahrt

Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Filmwerkstatt Kiel
Haßstr. 22
24103 Kiel
Anfahrt

Alle Ansprechpartner und Durchwahlen finden Sie unter Team
Social Media