18.10.2019

Einblicke in die chinesische FilmindustrieDie FFHSH in Peking

Auf nach Peking: FFHSH-Chef Helge Albers ist diese Woche mit einer kleinen Delegation deutscher Produzenten und weiteren Filmförderinstitutionen in die chinesische Hauptstadt gereist. Grund ist eine Einladung des sino-europäischen Netzwerks "Bridging the Dragon".

Auf dem Programm der Delegation stehen Besuche bei Chinas größter Online-Videoplattform iQiyi, beim Kinogiganten Wanda, Gravity Pictures oder MORE FX, die den Gästen aus Deutschland Einblicke in die chinesische Filmindustrie geben und die spezifischen Prozesse erklären.

Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH): "Kino verbindet – auch wenn Kulturen auf den ersten Blick so weit voneinander entfernt sind wie Deutschland und China. Besonders Hamburg hat als Hafenstadt und Tor zur Welt seit jeher eine starke Bindung zum asiatischen Raum – diese soll mit 'Bridging The Dragon' im Filmbereich weiter ausgebaut werden. Der chinesische Markt ist der größte Absatzmarkt für europäisches Kino und somit für uns extrem spannend. Ich hoffe sehr, dass wir als Branche in Zukunft stärker zusammenrücken können – und somit den Kulturaustausch weiter vorantreiben."

powered by webEdition CMS