02.09.2020

5,5 Mio Euro für Filmbranche in HamburgCorona-Ausfallsfonds

Die Freie und Hansestadt Hamburg will sich mit insgesamt 5,5 Millionen Euro an den geplanten Ausfallfonds für Corona-bedingte Drehunterbrechungen in Deutschland beteiligen. Die FFHSH begrüßt diesen Schritt ausdrücklich.

Der Ausfallfonds der Bundesregierung soll mit 3,5 Millionen Euro, der Ausfallfonds der Länder und Sender mit 2 Millionen Euro unterstützt werden.

Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein: "Die Filmstadt Hamburg hält zusammen! Das finanzielle Risiko durch einen erneuten Lockdown oder eine Infektionswelle am Set lähmt bislang die gesamte Filmbranche. Die Ausfallsgarantien sind für viele Produktionsfirmen überlebenswichtig, um überhaupt wieder drehen zu können. Hamburg setzt hier ein wichtiges Zeichen und sichert damit die Filmkultur im Norden. Unser Dank geht an die Behörde für Kultur und Medien und die rot-grünen Regierungsfraktionen für ihren Einsatz für die Hamburger Filmbranche."

Der rot-grüne Bürgerschaftsantrag "Zurück ans Set – Stärkung der Hamburger Film- und Fernsehwirtschaft durch Beteiligung an den Ausfallfonds von Bund und Ländern/Sendern" kann hier heruntergeladen werden.

 

Foto: Matthias Bolliger. Copyright: Andreas Warner;