03.06.2021

Zwei Hamburg-Filme im Cannes-Wettbewerb“The Story of my Wife“ + "France"

Filmstill aus The Story of my Wife
"The Story of my Wife" steht im Cannes-Wettbewerb. Foto: Films Boutique

Mit "The Story of my Wife" steht die ungarische Berlinale-Gewinnerin Ildikó Enyedi (Goldener Bär für "Körper und Seele") im Wettbewerb der 74. Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Die europäische Koproduktion mit Hauptdarstellerin Léa Seydoux wurde 2019 unter anderem an historischen Schauplätzen in Hamburg gedreht. Außerdem mit dabei: Bruno Dumonts "France", der von Red Balloon Film aus Hamburg koproduziert wurde – und in dem ebenfalls Léa Seydoux die Hauptrolle übernimmt.

Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein: „Selten sah Hamburg in den 1920er Jahren besser aus als in ‚The Story of my Wife'. Mit Ildikó Enyedi hat sich eine großartige Regisseurin dem Romanstoff des ungarischen Autors Milán Füst angenommen. Wir freuen uns schon sehr, Orte wie die Hamburger Speicherstadt im Juli in Cannes auf der großen Leinwand zu sehen und drücken der Berliner Produktionsfirma Komplizen Film sowie der gesamten Crew die Daumen. Weitere Glückwünsche gehen an die Hamburger Produzentin Dorothe Beinemeier von Red Balloon Film, die mit ‚France' ebenfalls im Wettbewerb steht."

Mehr zu "The Story of my Wife"
Basierend auf dem Buch des ungarischen Autors Milán Füst aus dem Jahr 1942 erzählt "The Story of my Wife" die Geschichte von Kapitän Jacob (gespielt von Gijs Naber), der sich auf eine Kaffeehaus-Wette hin mit der ersten Frau verheiratet, die den Raum betritt. Dabei handelt es sich um Lizzy (gespielt von Léa Seydoux). Der Film spielt im Hamburg und Paris der 1920er Jahre.
Im April 2019 drehte das Team um die ungarische Regisseurin und Autorin Ildikó Enyedi zehn Tage in Hamburg – unter anderem in der Speicherstadt sowie im Hafen. Die Liebesgeschichte um den Kapitän Jacob Störr ist eine europäische Koproduktion zwischen den Ländern Ungarn, Deutschland, Italien und Frankreich, deutsche Produzentin ist die Firma Komplizen Film (u.a. Toni Erdmann) aus Berlin. Der Film wurde von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein mit 450.000 Euro Produktionsförderung unterstützt.

Mehr zu "France"
Paris: Starjournalistin France de Meurs ist schwerbeschäftigt mit ihrem Leben als Talkshow-Moderatorin, Kriegsreporterin, Mutter und Ehefrau. Nach einem Autounfall, bei dem sie einen Rollerfahrer verletzt, gerät ihre wohlgeordnete Welt außer Kontrolle. Aber France de Meurs schafft alles. Mit einem Augenzwinkern fängt sie von vorn an. Der Film von Regisseur und Drehbuchautor Bruno Dumont wurde von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein mit 100.000 Euro Produktionsförderung unterstützt. Koproduzentin ist die Hamburger Firma Red Balloon Film.

Die 74. Internationalen Filmfestspiele von Cannes finden in diesem Jahr vom 6. bis 17. Juli statt.

Hier finden sie zwei Fotos zur freien Verwendung im Rahmen der Berichterstattung bei Nennung der Credits:

The Story of my Wife-Setfoto Speicherstadt (v.l.) Jonas Dornbach (Produzent Komplizen Film), Ildikó Enyedi, Léa Seydoux, Gijs Naber, FFHSH-Chef Helge Albers, Janine Jackowski (Produzentin Komplizen Film)
Copyright: Hanna Csata

The Story of my Wife-Filmstill (v.l.) es Léa Seydoux, Gijs Naber und Louis Garrel
Copyright: Films Boutique