Menu

Nachrichten

26.03.2019

Förderrunde Gremium 1Pfiffige Katzen und gewiefte Detektive

Das Gremium 1 der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein hat in seiner ersten Sitzung des Jahres mehr als 3,3 Millionen Euro an 28 Projekte vergeben, darunter der Animationsfilm „The Amazing Maurice" von Regisseur Toby Genkel und das neueste Detektivabenteuer der Pfefferkörner.

In dem Animationsfilm The Amazing Maurice (750.000 Euro, Ulysses Filmproduktion, Hamburg) von Toby Genkel ziehen eine pfiffige Katze, ein Flöte spielender Junge und ein paar sprechende Ratten zusammen von Stadt zu Stadt. Das Gespann täuscht eine Rattenplage vor und kassiert für die Beseitigung ordentlich Geld – bis in Bad Blintz nicht mehr alles nach Plan läuft. Terry Rossio, der bereits bei den Shrek-Erfolgen für das Drehbuch verantwortlich war, schrieb auch hier das Skript. Die Romanvorlage stammt von dem verstorbenen britischen Fantasy-Schriftsteller Terry Pratchett.

Hamburgs kleine Detektive sind zurück: Mit Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee (450.000 Euro, Letterbox Filmproduktion, Hamburg) kommen die Spürnasen zum zweiten Mal auf die große Leinwand. Regie übernimmt erneut Christian Theede, das Drehbuch stammt ebenfalls wieder von Dirk Ahner. Der Film hat neun Drehtage in der Region.

Regisseur Ali Samadi Ahadi geht in seinem animierten Kinderfilm Die Mucklas... und wie sie zu Pettersson und Findus kamen (360.000 Euro, Little Dream Entertainment, Hamburg) eben dieser Frage nach und schickt die drei Helden Svunja, Tjorben und Smartö auf eine große Abenteuerfahrt. Das Drehbuch stammt von Thomas Springer.

Insgesamt erhalten zehn Projekte Produktionsförderung mit einer Gesamtsumme von 2,67 Millionen Euro. Davon gehen 200.000 Euro an ein Projekt unter weiblicher Regie: In Nahschuss führt das Nachwuchs-Talent Franziska Stünkel Regie – zwei der Hauptrollen übernehmen die Schauspieler Lars Eidinger und Rosalie Thomass. Produziert wird das Drama von der Hamburger Produktionsfirma C-Films (Deutschland). Weitere Gelder für Projektförderung gehen an den Jugendfilm Break the Ballet (220.000 Euro, Lieblingsfilm, München) aus der Initiative Besonderer Kinderfilm von Regisseur Stefan Westerwelle und Autorin Hannah Schweier, die Tragikomödie Apollo der Regisseure und Autoren Arab und Tarzan Nasser (220.000 Euro, Riva Filmproduktion, Hamburg) und die Komödie Blutsauger von Julian Radlmaier (200.000 Euro, faktura film, Berlin). Zudem können sich das Drama The Postman von Regisseur Siddiq Barmak und Autor Hussain Asad (100.000 Euro, Rohfilm Factory, Leipzig), die internationale Koproduktion The Grave Digger von Khadar Ahmed (100.000 Euro, Twenty Twenty Vision Filmproduktion, Berlin) und der Dokumentarfilm Tanja von Marcel Mettelsiefen (70.000 Euro, Dreamer Joint Venture, Berlin) über Produktionsförderung freuen.

Projektentwicklung erhalten sechs Projekte: Hamburg DZ/ÜF von Regisseur Markus Sehr und "Happy Burnout"- Autor Gernot Gricksch (50.000 Euro, Riva Filmproduktion, Hamburg) ist ebenso dabei wie Angst von "Teheran Tabu"- Regisseur Ali Soozandeh (50.000 Euro, brave new work, Hamburg) und den Autoren Armin Hofmann, Frank Geiger und Rolf Giesen. Weitere Förderung gibt es für die Filme Lilea Rosa von Regisseur Christian Klandt und Autorin Sophie Narr (30.000 Euro, Tamtam Film, Hamburg) und Desire of the prey von Regisseurin und HFBK-Absolventin Carly Borgstrom (25.000 Euro, Junafilm, Hamburg). Außerdem werden zwei Serien Projektförderung erhalten: We call BS von Viviane Blumenschein (43.400 Euro, B/14 FILM, Hamburg), die gemeinsam mit Arne Birkenstock für das Drehbuch verantwortlich ist, sowie die Kinderserie Voyager (20.000 Euro, Gebrüder Beetz Filmproduktion, Hamburg) von den Drehbuchautoren Christian Kaaps und Trond Morten Venaasen.

Eine Drehbuchförderung geht an die drei Projekte Blindgänger von Kerstin Polte (13.000 Euro, Tamtam Film, Hamburg), Petrol Boy von Benjamin Teske (23.000 Euro, Oma Inge Film, Hamburg) und die Serie Fight for your Right – Jeder ist Erpressbar von Oke Stielow (25.000 Euro, Wüste Medien, Hamburg). Eine Verleihförderung in der Gesamthöhe von 400.000 Euro erhalten neun Projekte, darunter der teilweise animierte Dokumentarfilm Kleine Germanen von Frank Geiger und Mohammad Farokhmanesh (30.000 Euro, Little Dream Pictures, Hamburg), der Thriller Verachtung von Christoffer Boe (60.000 Euro, NFP marketing & distribution, Berlin) und der Kinderfilm Rocca verändert die Welt von Katja Benrath (70.000 Euro, Warner Bros. Entertainment, Hamburg).

Eine detaillierte Übersicht aller geförderten Projekte ist hier abrufbar.

Die Förderentscheidungen haben am Mittwoch, 20. März 2019,
Steen Bille, Christian Granderath, Sophie Molitoris, Peter Preisser, Caroline von Senden und letztmalig FFHSH-Chefin Maria Köpf getroffen.

Newsletter abonnieren
  • Film im Norden
  • Location Newsletter
Kontakt
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Friedensallee 14-16
22765 Hamburg
Anfahrt

Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Filmwerkstatt Kiel
Haßstr. 22
24103 Kiel
Anfahrt

Alle Ansprechpartner und Durchwahlen finden Sie unter Team